MariaDB erhält Geldspritze

22.01.2016

Mit neun Millionen US-Dollar soll die weiter Entwicklung der Open-Source-Datenbank gesichert werden. 

Die hinter der freien Datenbank MariaDB stehende Firma bekommt neun Millionen US-Dollar Kapital, um Vertrieb und Entwicklung des Produkts zu fördern. Zu den Geldgebern gehören unter anderem Intel Capital und California Technology Ventures. 

Gleichzeitig wurde mit Michael Howard ein neuer Geschäftsführer für die Firma bestimmt, der vorher schon für EMC und Oracle tätig war. Der Firmengründer und MySQL- sowie MariaDB-Erfinder Michael "Monty" Widenius ist weiterhin als CTO tätig. 

MariaDB ist als gleichwertiger Ersatz für MySQL konzipiert, den Administratoren ohne Änderungen im Austausch für MySQL verwenden können. Ein Grund dafür waren Änderungen an der MySQL-Lizenz durch Oracle nach der Übernahme der Firma Sun, die die Rechte am MySQL-Code besaß.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat Enterprise Linux ersetzt MySQL durch MariaDB

Als erste Enterprise-Distribution verzichtet Red Hat auf die MySQL-Datenbank und setzt stattdessen MariaDB ein.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite